Die DeFi-Euphorie ist tot

9. Oktober 2020 Aus Von admin

Die DeFi-Euphorie ist tot: Das hält das Jahr 2020 bereit

  • Die dezentrale Finanzierung ist der Inbegriff des Kryptokonzepts.
    Kryptoprojekte werden als Absicherung gegen den wirtschaftlichen Kollaps angesehen.
  • DeFi zielt darauf ab, die Funktionsweise des gesamten Bankensystems neu zu schreiben.
    Händler nutzen fremdfinanzierte Dai-Positionen aus, um große Gewinne zu erzielen.
  • Die Kryptoindustrie wird ihre Probleme in einigen möglichen Szenarien lösen.

Heute soll DeFi kryptieren, was Sauerstoff für den Menschen ist. Ja, der Bereich der dezentralisierten Finanzen ist für die Krypto-Währungsindustrie mittels BitQT so wichtig geworden, dass fast jede bedeutende Entwicklung heute DeFi-Wurzeln hat. Selbst die ICO-Manie von 2017 kann nicht mit der riesigen Blase DeFi verglichen werden. Blase hin oder her, sie schafft schneller Krypto-Millionäre, als Sie sich vorstellen können.

Was also treibt DeFi an? Dezentralisierte Finanzen sind der Inbegriff des Kryptokonzepts – die Macht, Finanzlösungen zu schaffen, die mit konventionellen Finanz- und Bankdienstleistungen konkurrieren, wenn auch auf einer dezentralisierten Architektur. Es bedeutet, geldbezogene Dienstleistungen außerhalb des Zuständigkeitsbereichs von Regierungen, Behörden und konventionellen Regeln anzubieten. Klingt aufregend, nicht wahr? Kein Wunder, dass Jahrtausende, die die Banken satt haben, drängen, in Technologien der nächsten Generation zu investieren.

Da die Grundlagen der globalen Wirtschaft immer mehr ins Wanken geraten, finden dezentralisierte Anwendungen bei den Investoren immer mehr Anklang.

DeFi stellt weiterhin das konventionelle Bankwesen in Frage

Der Kampf, wirklich dezentralisiert zu bleiben, hat praktische dezentralisierte Finanzdienstleistungen hervorgebracht. Heute werden Kryptoprojekte als eine Absicherung gegen den wirtschaftlichen Zusammenbruch angesehen. Investoren suchen nach dedizierten dezentralisierten Lösungen, um ihren Reichtum gegen Regierungsausfälle, wirtschaftliche Unsicherheiten und die sich verschlechternde globale geopolitische Lage abzusichern. Bitcoin hat seinen Wert als sicherer Hafen bereits in der COVID-19-Zeit unter Beweis gestellt, indem es die Aktienmärkte übertroffen hat.

Ernsthaft, die schiere Menge an Münzen, die nonstop gedruckt werden muss, um die Liquiditätsanbieter in diesen 50-100%/Jahr-Ertragssicherungssystemen zu bezahlen, lässt die großen nationalen Zentralbanken aussehen, als würden sie alle von Ron Paul geleitet.
– vitalik.eth (@VitalikButerin) 31. August 2020

Im Zuge der Entwicklung von DeFi sind neue Stablecoins entstanden, die viel mehr versprechen als die traditionellen Kryptowährungen. Beispielsweise bietet die Stablecoin „Dai“ BTC-ähnliche Fähigkeiten mit globaler Reichweite und ist an den US-Dollar gekoppelt, was ihren Volatilitätsquotienten verringert.

Ein weiteres beliebtes Projekt, Compound, bietet traditionelle Geldmarktfondsdienste in einer Kryptoumgebung an. Dharma, eine DeFi-App, ermöglicht es seinen Nutzern, wie bei einer herkömmlichen Einrichtung Investitionserträge aus der Emission einer Emissionsschuld zu erzielen.
DeFi definiert das Bankwesen neu, um kränkelnde Volkswirtschaften zu transformieren

Alex Pack von Dragonfly Capital erklärt, wie DeFi die Funktionsweise des gesamten Bankensystems neu schreiben will, indem die Dienste durch eine genehmigungsfreie, dezentralisierte Architektur umgeleitet werden. Wie Alex sagt, geschieht ein solches Ereignis nach 50 Jahren, was die gegenwärtige Bewegung zu einer Fülle von Möglichkeiten macht.

Salil Deshpande von Brain Capital fügt hinzu, dass Investoren zunächst wegen ihrer zensurresistenten Eigenschaften von Krypto-Vermögenswerten angezogen werden. Natürlich lieben die Menschen ihre Privatsphäre, und DeFi-Lösungen bieten Anonymität. Trotz der anfänglichen Euphorie wird DeFi sich weiterentwickeln, um langfristig noch bessere Finanzprodukte anzubieten.

Deshpande führt Venezuela als Paradebeispiel an, wo dezentralisierte Technologie einer Bevölkerung in akuter finanzieller Not zur Hilfe gekommen ist. Der Rückgang des Ölpreises und eine katastrophale Finanzpolitik haben das Land laut BitQT in Aufruhr versetzt und eine steile Inflation verursacht. Eine transparente und effiziente dezentralisierte Finanzpolitik hat den Venezolanern geholfen, ihren Reichtum zu bewahren und sich gegen die Inflation abzusichern. Jill Carlson von Goldman Sachs gründete die „Open Money Initiative“, die das venezolanische Krypto-Reich untersucht. Sie sagt, dass Krypto den Bürgern geholfen hat, ihren Reichtum gegen Inflation abzusichern.